Selbst ist die Frau: Tipps und Tricks bei der Lampenmontage

Es ist nach wie vor ein weit verbreitetes Klischee, dass Frauen kein Händchen für Technik haben und von allem Abstand nehmen sollten, was über das Drücken auf einen Lichtschalter hinausgeht. Dabei haben Frauen im Auto und am Computer längst bewiesen, dass Technik keine reine Männersache ist.

Warum also sollten Frauen nicht in der Lage sein, eine Lampe richtig anschließen zu können?

Natürlich gibt es auch Lampen, die einfach mit einem Stecker in die Steckdose gesteckt werden, aber dabei wirklich von Montage zu sprechen wäre doch sehr weit hergeholt. Zudem sind Lampen, die an der Raumdecke verkabelt werden, nach wie vor die gängige Wahl, wenn es darum geht, den ganzen Raum auszuleuchten.

Wie so oft im Leben ist auch hier die größte Schwierigkeit die Überwindung der Hemmschwelle, es einfach zu versuchen. Es geht immerhin darum, erstmal die Wand aufzustemmen, das Kabel zu verlegen und sogar den Schalter korrekt anzuschließen, dann alles wieder akkurat zu verputzen- liebe Damen, auch die meisten Männer wären damit überfordert!

Gehen wir hier von folgender Situation aus: Die Befestigung für die Lampe ist bereits an der Decke installiert, beispielsweise ein Haken von der früheren Beleuchtung. Daneben ist eine Lüsterklemme zu erkennen, in die drei aus der Raumdecke kommende Kabel eingeschraubt sind: Die Phasenleitung ist schwarz oder braun, die Erdung grün oder gelb, die Neutralleitung blau. An der Lampe gibt es ebenfalls ein Kabel, in dem Drähte in den genannten Farben verlaufen. Die Glühlampe ist bereits in die Fassung geschraubt.

Wer keinen entsprechend ausgestatteten Werkzeugkoffer zu Hause hat, besorgt sich einen Stromprüfer-Schraubenzieher und eine Abisolierzange im Baumarkt oder Elektrofachhandel.

Bevor mit der Montage begonnen werden kann, muss gesichert sein, dass der Strom abgeschaltet ist. Das wird mittels Stromprüfer in den offenen Enden der Lüsterklemme gemessen. Ist kein Strom messbar, sollte trotzdem zur doppelten Sicherheit auch die Sicherung ausgeschaltet werden.

Jetzt ist die Montage in wenigen Minuten fertig: Sind die Enden der Anschlussdrähte an der Lampe abisoliert? Strom kann später nur fließen, wenn das nackte Metall aus den Drähten herausragt. Falls nicht, wird mit der Abisolierzange etwa ein halber Zentimeter Isolierung entfernt. Nicht zuviel, die nackten Drähte dürfen sich nicht berühren!

Die Lampe wird am Haken an der Decke aufgehängt. Anschließend nimmt man die Lüsterklemme in Augenschein; die Schrauben über den drei offenen Röhren müssen so weit herausgedreht sein, dass die drei Drähte der Lampe, jeweils farblich passend, eingeschoben werden können. Ist das geschehen, werden die Schrauben der Lüsterklemme festgezogen, die Drähte sind jetzt fest fixiert.

Abschließend kommt der Test: Sicherung wieder einschalten, Lichtschalter betätigen...und die Lampe leuchtet!

Also keine Hemmungen mehr, wenn es darum geht, eine hübsche Lampe zu sehen und sich zu fragen, wer diese anschließen soll. Einfach selbst anpacken!

Klaus Strippel, Dipl.-Volkswirt/ Dipl.-Betriebswirt, ist Unternehmensberater, Gründer von design 08.17 und Betreiber des Portals lampen.de.